Falsche Euro-Banknoten
Während die Kriminalität mit Falschgeld 2013 in Deutschland gesunken ist, stieg sie im Euroraum stark an. Foto: Arne Dedert

Während die Kriminalität mit Falschgeld 2013 in Deutschland gesunken ist, stieg sie im Euroraum stark an. Foto: Arne Dedert

dpa

Während die Kriminalität mit Falschgeld 2013 in Deutschland gesunken ist, stieg sie im Euroraum stark an. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Im Euroraum ist 2013 deutlich mehr Falschgeld sichergestellt worden.

Polizei, Handel und Banken zogen 670 000 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr, wie die Europäische Zentralbank am Montag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 26 Prozent mehr als 2012.

Dennoch sei die Gefahr, mit einer Blüte in Kontakt zu kommen, für Verbraucher weiterhin sehr niedrig, betonte die Notenbank: «Angesichts der Tatsache, dass tagtäglich über 15 Milliarde echte Euro-Geldscheine im Umlauf sind, ist diese Zahl sehr gering.»

Am häufigsten wurden 20er und 50er gefälscht, die zusammen 78 Prozent aller sichergestellten Blüten ausmachten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer