FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Freitag seine deutlichen Vortagesgewinne verteidigt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,3262 US-Dollar. Damit lag der Euro ungefähr auf dem Niveau des Vormittagshandels. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3113 (Mittwoch: 1,3056) Dollar festgesetzt.

Der Eurokurs war am Donnerstag um rund zwei Cent gestiegen. Die Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi hatten die Erwartungen einer Leitzinssenkung in den kommenden Monaten stark gedämpft. Viele Analysten hatten zuvor mit einer Zinssenkung in den nächsten Monaten gerechnet. "Diese Erwartung dürfte gestern auf eine harte Probe unterstellt worden sein", schreibt die Commerzbank in einem Kommentar. Draghi hatte auch eine merkliche Entspannung an den Finanzmärkten konstatiert.

Die Entspannung in der Schuldenkrise macht sich immer stärker auch bei der Nachfrage nach Anleihen aus den Euro-Krisenländern bemerkbar. So refinanzierte sich Italien bei einer Auktion mit von Anleihen mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2015 so günstig wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Auch im freien Handel gingen die Risikoaufschläge für die Anleihen der Krisenländer weiter zurück.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer