FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Freitag im frühen Handel weiter um die Marke von 1,35 US-Dollar gependelt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3495 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7409 Euro wert. Kurzzeitig war der Euro im asiatischen Handel bis auf 1,3514 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3472 (Mittwoch: 1,3506) Dollar festgesetzt.

"Der Einfluss der europäischen Schuldenkrise auf den Devisenmarkt scheint geringer geworden zu sein", schreibt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in einer Tagesvorschau. "Selbst die offen stattfindende Diskussion über mögliche Umschuldungen kleinerer Peripheriestaaten der Eurozone versetzt dem Euro keinen Schlag." Gestützt werde die Gemeinschaftswährung von Aussagen von EZB-Vertretern, die verstärkt auf inflationäre Gefahren und den Folgen einer zu laxen Geldpolitik hinweisen. Im weiteren Handelsverlauf wird mit dem ifo-Geschäftsklima der wichtigste Frühindikator für die deutsche Wirtschaft veröffentlicht. Im Dezember war der Indikator auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung gestiegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer