FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch im frühen Handel Kursgewinne verbucht. Neben diversen US-Konjunkturdaten dürften die Verhandlungen über den griechischen Schuldenschnitt heute im Fokus der Anleger stehen, sagten Händler. Die europäische Gemeinschaftswährung war zum Kurs von 1,2736 US-Dollar in den Handelstag gestartet und notierte zuletzt bei 1,2759 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag noch auf 1,2790 (Montag: 1,2669) Dollar festgesetzt.

Nach fünftägiger Pause werden die Verhandlungen zwischen Griechenland und dem Bankenverband IIF wieder aufgenommen. Ende vergangener Woche hatte sich die Situation zunehmend verschärft und der Schuldenschnitt drohte zu scheitern. Inzwischen sollen die Parteien einem Hedgefonds-Manager zufolge jedoch vor einer Einigung stehen, wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet. Die privaten Gläubiger sollen auf mindestens 50 Prozent ihrer ausstehenden Forderungen verzichten.

Weitere Impulse für das Währungspaar Euro/US-Dollar erwarten Händler vor allem aus den USA. Dort werden werden unter anderem die Industrieproduktion, Großhandelspreise und Daten vom Bausektor veröffentlicht. Experten erwarten, dass das Bild eines stabilen aber langsamen Wachstumspfads sich bestätigen wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer