NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch im US-Handel weiter unter Druck geraten. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2931 Dollar, nachdem zuvor ein Tiefstkurs von 1,2915 Dollar erreicht worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag noch auf 1,3074 (Dienstag: 1,3069) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7649 (0,7652) Euro.

Angesichts der dünnen Nachrichtenlage zeigten sich einige Händler überrascht von der heftigen Kursbewegung. Eine mögliche Ursache seien die niedrigen Umsätze, die häufig zu stärkeren Kursausschlägen führten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer