NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel kaum bewegt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3582 Dollar. Sie hat sich damit aber von ihren Tagestiefs vom Nachmittag in Reaktion auf enttäuschende Auftragsdaten aus der deutschen Industrie auf das Schlussniveau der Vorwoche erholt. Das dämpfe die Erwartung einer raschen Zinserhöhung in der Eurozone weiter, sagten Devisenhändler. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet habe mit seinen Aussagen nach der Zinsentscheidung am vergangenen Donnerstag bereits solche Spekulationen deutlich abebben lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3553 (Freitag: 1,3631) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7378 (0,7336) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer