FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag wieder zeitweise über die Marke von 1,33 US-Dollar gestiegen. In der Nacht zum Donnerstag stieg die Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,3322 Dollar. Zuletzt notierte der Euro noch bei 1,3290 Dollar und kostete damit rund einen halben Cent mehr als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7524 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3200 (Dienstag: 1,3363) Dollar festgesetzt.

Händler begründeten die feste Tendenz des Euro mit der freundlichen Tendenz der asiatischen Aktienmärkte. Robuste Konjunkturzahlen aus Japan hatten für gute Stimmung gesorgt und damit die Risikoscheu der Marktteilnehmer etwas gemindert. Im Euroraum dürften am Donnerstag Wachstumszahlen aus finanzschwachen Ländern wie Griechenland und Portugal auf großes Interesse stoßen. Ungünstige Zahlen könnten die Schuldenkrise wieder in den Blickpunkt rücken. Zuletzt hatte sich die Lage etwas beruhigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer