FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag wieder über die Marke von 1,31 US-Dollar gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3130 Dollar und damit rund einen halben Cent mehr als am Vorabend. Ein Dollar kostete zuletzt 0,7616 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3112 (Dienstag: 1,3155) Dollar festgesetzt.

Bei wenigen Impulsen pendelt der Euro seit mehreren Tagen zwischen 1,30 und 1,32 Dollar. Große Kursschwankungen sind in dieser Woche bislang ausgeblieben, obwohl geringe Umsätze vor dem Weihnachtsfest diese eigentlich begünstigen. Neue Impulse könnten zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA liefern, die am Nachmittag erwartet werden. Unter anderem stehen Zahlen aus der Industrie, zum Konsum und vom Arbeitsmarkt an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer