NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro ist am Freitag zum ersten Mal seit Ende November wieder über 1,36 US-Dollar gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3616 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3521 (Donnerstag: 1,3472) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7396 (0,7423) Euro.

Die Sorgen um eine Verschuldungskrise in der Eurozone begännen zu schwinden, sagten Händler. Der Markt rechne damit, dass die Krise unter moderaten Schmerzen gelöst werde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer