FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag, gestützt durch eine höheren Risikobereitschaft der Anleger, deutlich über die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen. Gute Konjunkturdaten aus Asien und Großbritannien hätten im Mittagshandel wieder für etwas Optimismus am Devisenmarkt gesorgt, erklärten Händlern die Kursgewinne der Gemeinschaftswährung. Zeitweise sprang der Euro auf ein Tageshoch bei 1,3041 Dollar und er stand gegen Mittag bei 1,3033 Dollar. Am frühen Morgen war die Gemeinschaftswährung noch etwa einen Cent tiefer in den Handel gestartet.

Der Euro konnte sich wieder ein Stück weit von seinem 15-Monats-Tief entfernen, das er am vergangenen Freitag deutlich unter der Marke von 1,29 Dollar erreichte. Unterstützung für den Euro gab es im Mittagshandel auch durch eine erfolgreiche Versteigerung von belgischen Geldmarktpapieren, die mit deutlich niedrigeren Renditen ihre Käufer fanden. Am Nachmittag dürften zudem wichtige Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Daten zur Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Industrie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer