FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat sich am Donnerstagabend kaum noch bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung in einem aufgrund des Feiertages in den USA dünnen Geschäft 1,3340 Dollar. Im Mittagshandel war der Euro nach einem robusten Ifo-Geschäftsklimaindikator noch bis auf 1,3530 Dollar gestiegen. Nach dem Treffen der drei großen Euroländer war die Gemeinschaftswährung deutlich gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3373 (Mittwoch: 1,3387) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7478 (0,7470) Euro.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte nach ihrem Treffen mit Frankreichs Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy und Italiens Regierungschef Mario Monti auf ihrem Nein zu Eurobonds verharrt. "Das Fehlen einer glaubwürdigen Lösung in der Eurokrise hat den Euro unter Druck gebracht", sagte Lothar Hessler, Devisenexperte beim Bankhaus HSBC Trinkaus. "Den Märkten fehlt es hier einfach an Klarheit." Eine Flucht ausländischer Anleger aus den stabilen Ländern der Eurozone erwartet der Experte nicht. Die am Mittwoch sehr schlecht verlaufene Auktion von deutschen Bundesanleihen dürfe nicht überbewertet werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer