FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch deutlich zugelegt. In der Spitze stieg die Gemeinschaftswährung auf 1,2844 US-Dollar. Zuletzt kostete sie noch 1,2810 Dollar und damit fast einen Cent mehr als im Tagestief. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag noch auf 1,2790 (Montag: 1,2669) Dollar festgesetzt.

Für Zuversicht an den Finanzmärkten sorgte vor allem eine Meldung, wonach der Internationale Währungsfonds IWF seine Kreditfazilitäten deutlich aufstocken will. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg drängt der IWF Länder wie China, Russland und Japan, die geplante Aufstockung um insgesamt 500 Milliarden Dollar mit zusätzlichen Mitteln zu unterstützen. Die Kapazitäten des Fonds zur Kreditvergabe werden allgemein als Schutzwall gegen krisenhafte Entwicklungen wie zurzeit im Euroraum angesehen.

Im weiteren Verlauf dürften vor allem neue Konjunkturdaten aus den USA im Blickpunkt stehen, allen voran Zahlen zur Industrieproduktion. Zuletzt hatte amerikanische Wirtschaftsdaten regelmäßig positiv überrascht und damit zur Stimmungsaufhellung bei den Marktteilnehmern beigetragen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer