NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel über der Marke von 1,33 Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3324 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3339 (Vortag: 1,3496) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7497 (0,7410) Euro.

Im europäischen Handel war der Euro unmittelbar nach den starken Daten zum Ifo-Geschäftsklimaindex ohne erkennbaren besonderen Grund kurzzeitig unter die Marke von 1,33 Dollar gesackt. Danach war die Gemeinschaftswährung aber wieder gestiegen, wenn auch mit Verzögerung. Im US-Handel rutschte der Euro dann wieder ab.

"Zur Zeit ist beim Euro einiges an Musik drin", sagte Devisenexperte Thomas Amend von HSBC Trinkaus. Hauptthema bleibe die Staatsverschuldung in den europäischen Peripherie-Ländern. Irland und möglicherweise schon bald auch Portugal seien Belastungsfaktoren, die die weitere Entwicklung des Euro bestimmen würden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer