NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel deutlich über 1,33 Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3353 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3199 (Mittwoch: 1,2973) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7576 (0,7708) Euro.

Experten machten Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet für den stärksten Anstieg des Euro zum Dollar in mehr als sechs Monaten verantwortlich. Die jüngsten Einschätzungen des Notenbankchefs zur Preisentwicklung in der Eurozone seien erste Hinweise auf eine mögliche Zinserhöhung, hieß es von verschiedenen Seiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer