FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Dienstag etwas von seinen Kursverlusten zu Wochenbeginn erholt. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2950 US-Dollar, nachdem sie am Montag auf ein Vier-Monats-Tief bei 1,2870 Dollar gefallen war. Ein Dollar war zuletzt 0,7722 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2903 (Freitag: 1,2961) Dollar festgesetzt.

Entlastet wurde der Euro zuletzt von der Ankündigung Japans, in erheblichem Umfang europäische Staatsanleihen zu kaufen. Angesichts der wieder aufgeflammten Schuldenkrise dürfte die Ankündigung für etwas Beruhigung sorgen, kommentierte die Commerzbank. Japan folgt China, das bereits Ende 2010 Hilfen für finanzschwache Euro-Länder in Aussicht gestellt hatte, ohne jedoch konkret zu werden. Japan beabsichtigt laut Finanzminister Yoshihiko Noda mehr als 20 Prozent neuer europäischer Staatstitel zu erwerben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer