FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstagabend die Marke von 1,32 US-Dollar überwunden. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete nach einem Tagestief bei 1,3181 Dollar zuletzt wieder 1,3221 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1,3238 (Mittwoch: 1,3360) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7554 (0,7485) Euro.

Der Dollar habe von einem im Dezember überraschend gestiegenen Philly-Fed-Index profitiert, sagten Marktteilnehmer. Dieser misst die wirtschaftliche Aktivität in der Region Philadelphia. Ansonsten sind alle Augen auf den Euro-Krisengipfel gerichtet, bei dem die 27 EU-Staatschefs einen Krisenmechanismus für die Stabilität des Euro und eine Änderung des Lissabon-Vertrags beschlossen haben. Debattiert wird über eine besondere Erklärung zur Stabilität des gemeinsamen Währungsgebiets.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer