FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwochmorgen unter Druck geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3281 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7528 Euro wert. Am Dienstagnachmittag war der Euro bereits um mehr als einen Cent gesunken. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,3421 (Montag: 1,3348) Dollar festgesetzt.

Aus Sicht der Commerzbank zeichnet sich zu Jahresbeginn noch keine klare Richtung ab. Der Devisenmarkt scheine seine Handbremse noch immer nicht ganz gelöst zu haben. Lange dürfte dies aber nicht mehr so bleiben. Vieles deute daraufhin, dass der Euro dann wieder nachgeben werde. Am Nachmittag könnte die ADP-Beschäftigungsumfrage einen ersten Hinweis auf den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht geben. Das Bankhaus rechnet eher mit einer positiven Überraschung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer