Logo DAX
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

dpa

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Die leichte Erholung des Dax am Vortag hat sich zur Wochenmitte als Strohfeuer erwiesen. Der deutsche Leitindex schloss 0,93 Prozent tiefer bei 10 214,02 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar um rund 2 Prozent eingeknickt war.

Erneut drückten schwache Konjunkturdaten aus China auf die Stimmung. Beunruhigende politische Nachrichten aus Nordkorea und dem Nahen Osten verunsicherten die Anleger ebenfalls. Am Dienstag hatte sich der deutsche Leitindex noch etwas von seinem Crash zum Jahresauftakt berappelt.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verbuchte zum Handelsschluss ein Minus von 1,18 Prozent auf 19 989,88 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,26 Prozent auf 1787,52 Punkte.

«Mit Blick auf den Gesamtmarkt ist die Ausgangslage zum Jahresauftakt eindeutig», schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar: «Die Verkäufer haben die Kontrolle übernommen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer