Regenwolken über Athen
Dunkel Regenwolken in Athen: Tritt Griechenland aus der Eurozone aus? Experten sind sich darüber nicht einig. Foto: Alkis Konstantinidis

Dunkel Regenwolken in Athen: Tritt Griechenland aus der Eurozone aus? Experten sind sich darüber nicht einig. Foto: Alkis Konstantinidis

dpa

Dunkel Regenwolken in Athen: Tritt Griechenland aus der Eurozone aus? Experten sind sich darüber nicht einig. Foto: Alkis Konstantinidis

Brüssel (dpa) - Eine neue Regierung in Athen muss nach dem Willen der Eurostaaten fest vereinbarte Spar- und Reformziele einhalten. «Das ist nicht die Zeit, bei den Reformanstrengungen nachzulassen», sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker am späten Montagabend nach Beratungen in Brüssel.

«Es ist unser unerschütterlicher Wille, dass Griechenland in der Eurozone bleibt», sagte Juncker mit Blick mit Marktspekulationen, wonach Griechenland den Euro aufgeben könnte. Ein Ausstieg sei kein Thema in der Sitzung gewesen. «Keiner hat in dieser Richtung argumentiert», sagte der luxemburgische Premier- und Schatzminister.

Griechenland steckt nach den Parlamentswahlen vor gut einer Woche in einer schweren politischen Krise - mehrere Koalitionsgespräche scheiterten. Um die Krise zu lösen, schlug der Staatspräsident Karolos Papoulias am Montag vor, eine Expertenregierung zu bilden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer