Die Teuerung im gemeinsamen Währungsgebiet liegt auf dem tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren. Foto: Siska Gremmelprez
Die Teuerung im gemeinsamen Währungsgebiet liegt auf dem tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren. Foto: Siska Gremmelprez

Die Teuerung im gemeinsamen Währungsgebiet liegt auf dem tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren. Foto: Siska Gremmelprez

dpa

Die Teuerung im gemeinsamen Währungsgebiet liegt auf dem tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren. Foto: Siska Gremmelprez

Luxemburg (dpa) - Sinkende Energiepreise drücken die Inflation im Euroraum weiter nach unten.

Die jährliche Inflationsrate ging im August gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 0,3 Prozent zurück, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte.

Diese Schätzung kann später noch korrigiert werden. Die Teuerung im gemeinsamen Währungsgebiet liegt damit auf dem tiefsten Stand seit knapp fünf Jahren.

Im Oktober 2009 hatte die Rate 0,1 Prozent betragen. Die Mini-Inflation verstärkt den Handlungsdruck auf die Europäische Zentralbank (EZB).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer