Prognose: Nach Mini-Wachstum in diesem Jahr zieht Wirtschaft 2013 an

Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft wird nach zwei Boomjahren nach Einschätzung der Bundesregierung 2012 nur leicht zulegen. Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) rechnet in diesem Jahr mit einem Konjunkturplus von 0,7 Prozent. Im nächsten Jahr könnte die deutsche Wirtschaft aber wieder um 1,6 Prozent anziehen. «Deutschland steht gut da. Unsere Wirtschaft ist robust», sagte der Vizekanzler am Mittwoch bei der Vorlage des Jahreswirtschaftsberichtes in Berlin. «Von Rezession kann überhaupt nicht die Rede sein.» Deutschland sei und bleibe Anker für Stabilität und Wachstum in Europa.

Weltbank: Eurozone rutscht in Rezession - Globaler Absturz möglich

Washington/Peking (dpa) - Schwaches Wachstum weltweit, Absturz in der Eurozone und selbst die sonst so bärenstärken Schwellenländer lassen Federn: Die Weltbank hat ihre globale Konjunkturprognose wegen der Euro-Krise kräftig gestutzt und warnt sogar vor einem Absturz der gesamten Weltwirtschaft. Die Eurozone wird dem am Mittwoch in Peking vorgelegten Ausblick zufolge in diesem Jahr in die Rezession rutschen. Weltweit erwartet die Weltbank nur noch ein Wachstum von 2,5 Prozent in diesem und 3,1 Prozent im nächsten Jahr.

Commerzbank müht sich um Lösung für Kapitallücke

Frankfurt/Main (dpa) - Die teilverstaatlichte Commerzbank stemmt sich mit allen Mitteln gegen neue Staatshilfe und will ihre gigantische Kapitallücke aus eigener Kraft schließen. Kurz vor Ablauf der Frist zur Einreichung eines Plans an diesem Freitag (20.1.) gab es allerdings Hinweise, dass Deutschlands zweitgrößte Bank statt 5,3 Milliarden sogar rund 6 Milliarden Euro Kapital benötigt. Angeblich will die Commerzbank sich auch nicht weiter bemühen, ihre Problemtochter Eurohypo zu verkaufen, sondern den Immobilienfinanzierer stattdessen größtenteils abwickeln. Die Commerzbank selbst hüllte sich am Mittwoch in Schweigen.

Entscheidung bei Manroland steht bevor

München/Augsburg (dpa) - Zwei Monate nach der Pleite des Druckmaschinenherstellers Manroland steht die Entscheidung über das Schicksal des insolventen Unternehmens unmittelbar bevor. Die Gläubiger können zwischen zwei Investoren wählen, der Lübecker Possehl-Gruppe und der US-Firma Platinum Equity. Offen ist zudem, wie viele der noch rund 6200 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Insolvenzverwalter Werner Schneider hatte zu Wochenbeginn erklärt, mit den vorliegenden Kaufangeboten könnten die Werke in Augsburg, im hessischen Offenbach und im sächsischen Plauen mit «an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit» erhalten werden.

Studie: Frauen im Vorstand versprechen Erfolg

Stuttgart (dpa) - Mit Frauen in der Führungsetage wirtschaften Unternehmen erfolgreicher. Das ist das Kernergebnis einer Untersuchung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens Ernst & Young bei den 300 größten börsennotierten Unternehmen Europas. Die Studie lag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart am Mittwoch exklusiv vor. Sie vergleicht die Jahre 2005 und 2010 und lässt den Schluss zu, dass - zumindest rein statistisch gesehen - Frauen an der Unternehmensspitze ein eindeutiger Erfolgsgarant sind.

Bauern vor Grüner Woche selbstbewusst für 2012

Berlin (dpa) - Die Agrarbranche geht mit breiter Brust ins neue Jahr. «Der Umsatz wächst kontinuierlich, und auch die Zahl der Beschäftigten», sagte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner am Mittwoch vor der weltgrößten Agrarmesse Grüne Woche in Berlin. Auf 2012 blicke die deutsche Landwirtschaft «mit einem gesunden Selbstbewusstsein». Angesichts anhaltender Kritik an der Massentierhaltung kündigte Sonnleitner Verbesserungen an. «Eingriffe am Tier sollen nach Möglichkeit unterbleiben.» Der Einsatz von Antibiotika gehe zurück, müsse bei kranken Tieren aber möglich bleiben. Die Grüne Woche beginnt an diesem Freitag.

IWF will Kreditrahmen um 500 Milliarden Dollar aufstocken

Washington (dpa) - Vor dem Hintergrund der Euro-Krise will der Internationale Währungsfonds (IWF) seine finanzielle Feuerkraft um 500 Milliarden Dollar (391 Mrd Euro) aufstocken. Der globale Finanzbedarf belaufe sich in den kommenden Jahren nach eigenen Berechnungen auf eine Billion Dollar, teilte der IWF am Mittwoch mit. Der Fonds prüfe Möglichkeiten der Finanzierung, um die Kreditressourcen aufzustocken. Bisher hat der Fonds Mittel in Höhe von 385 Milliarden Dollar zur Verfügung.

Gewinneinbruch wegen Krise: Goldman Sachs kappt Boni

New York (dpa) - Die Kapriolen auf den Kapitalmärkten schlagen mit voller Wucht auf die US-Investmentbank Goldman Sachs durch. Im vergangenen Jahr ist der Gewinn des legendären Wall-Street-Hauses regelrecht eingebrochen. Die hoch bezahlten Banker merken das am eigenen Leibe: Ihre Boni sinken um Zehntausende Dollar.

Yahoo steht vor Umbruch: Mitgründer Yang ist raus

Sunnyvale (dpa) - Für den schwächelnden Internet-Pionier Yahoo endet eine Ära. Der mächtige Mitgründer Jerry Yang hat sich nach 17 Jahren urplötzlich aus dem Unternehmen verabschiedet. Er legte sowohl sein Amt als Verwaltungsratsmitglied bei Yahoo selbst als auch bei der Japan-Tochter und der chinesischen Beteiligung Alibaba nieder, wie der Konzern mitteilte. Das schürt die Spekulationen über die Zukunft des von Google und Facebook bedrängten Urgesteins des World Wide Web.

Dax kann Gewinne nicht behaupten

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Mittwoch trotz Hoffnungen auf entschiedene Maßnahmen gegen die Schuldenkrise wieder ins Minus gerutscht. Der deutsche Leitindex fiel um 0,21 Prozent auf 6319 Punkte. Der TecDax gewann 0,78 Prozent auf 739 Punkte, während der MDax der mittelgroßen Werte 0,44 Prozent tiefer bei 9679 Punkten stand. Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,47 (Vortag 1,46) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel indes um 0,13 Prozent auf 131,43 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,11 Prozent auf 139,84 Punkte. Auch der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2831 (Dienstag: 1,2790) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7794 (0,7819) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer