Industrieaufträge gehen stark zurück

Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat im Dezember deutlich weniger Aufträge erhalten. Im Vergleich zum Vormonat seien die Auftragseingänge preis- und saisonbereinigt um 3,4 Prozent gefallen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag in Berlin laut vorläufigen Berechnungen mit. Von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Experten hatten im Durchschnitt nur mit einem Rückgang um 1,1 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatte die Industrie noch ein Auftragsplus von 5,2 Prozent verzeichnet. Im Jahresvergleich ergibt sich für Dezember ein bereinigtes Auftragsplus von 19,7 Prozent. Der Auftragseingang sei zuletzt von einer nachlassenden Investitionsgüternachfrage beeinflusst worden, kommentierte das Ministerium die Daten.

Trevira GmbH bekommt neuen Eigentümer

Bobingen (dpa) - Gut ein Jahr nach der Rettung aus der Insolvenz bekommt der Textilfaserhersteller Trevira einen neuen Eigentümer. Wie das Unternehmen am Montag in Bobingen mitteilte, übernimmt ein Konsortium aus dem thailändischen Polyesterhersteller Indorama Ventures PCL und der italienischen Sinterama den im Januar 2010 nach der Insolvenz neugegründeten Polyesterfaserspezialisten. Die Firma war seit Mitte vergangenen Jahres auf der Suche nach Investoren.

Hamburger Hafen rappelt sich wieder auf

Hamburg (dpa) - Der Hamburger Hafen kommt nach dem schweren Rückschlag des Krisenjahres 2009 wieder auf die Beine. Im vergangenen Jahr erhöhte sich der gesamte Güterumschlag des größten deutschen Hafens um fast zehn Prozent auf 121 Millionen Tonnen, teilte die Marketing-Gesellschaft des Hafens am Montag in der Hansestadt mit. Der Containerumschlag stieg um etwas weniger als 13 Prozent auf 7,9 Millionen Standardcontainer (TEU). Damit hat der Hafen gegenüber den Konkurrenten Rotterdam und Antwerpen nochmals leicht an Boden verloren, doch sei die Entwicklung vor allem im zweiten Halbjahr sehr ermutigend gewesen. Gemessen an den Umschlagszahlen hat die Wirtschaftskrise den Hafen um etwa fünf Jahre zurückgeworfen. «Wir erwarten, dass wir 2012 wieder an das Rekordjahr 2008 anschließen können», sagte Marketing-Vorstand Claudia Roller.

Neue Automodelle ab sofort mit Tagfahrlicht

Brüssel (dpa) - Neue Automodelle müssen überall in der Europäischen Union ab sofort mit Tagfahrlicht ausgerüstet sein. Eine entsprechende EU-Vorschrift - beschlossen 2008 - trat am Montag in Kraft. Sie gelte zunächst für Personen- und Lieferwagen und solle Mitte 2012 auf Lastwagen und Busse ausgeweitet werden, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Betroffen sind nur neue Modelle, also nicht generell alle Neuwagen. Tagfahrlicht leuchtet automatisch, sobald der Motor eingeschaltet wird. Die EU-Kommission erhofft sich davon eine höhere Sicherheit auf Europas Straßen. In einigen Ländern ist Tagfahrlicht bereits vorgeschrieben.

Kleidung wird teurer

Düsseldorf (dpa) - Kleidung wird teurer. Der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels (BTE) erwartet in diesem Jahr «moderate Preissteigerungen». Grund seien die hohen Beschaffungskosten, vor allem für Baumwolle. Vor einer Woche hatten bereits die Hersteller angekündigt, zum nächsten Winter Preiserhöhungen von bis zu drei Prozent an den Handel weiterzugeben. Im Laden würden viele Kunden die Preissteigerungen allerdings gar nicht bemerken, sagte BTE-Präsident Steffen Jost am Montag in Düsseldorf. Grund seien die in der Branche üblichen Preisschwellen.

AOL kauft «Huffington Post» - Riesenwette auf Online-Medien

New York (dpa) - Der Internet-Konzern AOL schmiedet ein digitales Medienimperium mit seinem bisher größten Zukauf: Für 315 Millionen Dollar übernimmt der Online-Pionier die amerikanische Web-Zeitung «Huffington Post». Die linksgerichtete Gründerin Arianna Huffington wird mit dem Deal Chefin des AOL-Nachrichtenbereichs, wie AOL am Montag ankündigte. Die 2005 mit nur einer Million Dollar Startkapital gegründete «Huffington Post» gehört in den USA mittlerweile zu den am meisten besuchten Websites mit etwa 25 Millionen Nutzern pro Monat.

Dax erklimmt Dreijahreshoch

Frankfurt/Main (dpa) - Nachlassende Sorgen um die Lage in Ägypten haben den Dax am Montag auf ein Dreijahreshoch getrieben. Auch gute Unternehmensnachrichten hoben Börsianern zufolge die Laune der Anleger. Der Leitindex kletterte um 0,86 Prozent auf 7278 Punkte und stand damit so hoch wie seit Januar 2008 nicht mehr. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg am Montag um 1,17 Prozent auf 10 423 Punkte. Für den TecDax ging es auch dank deutlicher Gewinne bei den Aktien von Solarworld um 2,28 Prozent auf 902 Punkte nach oben. Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,93 (Freitag: 2,90) Prozent. Der Referenzkurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3553 (1,3631) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7378 (0,7336) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer