Märkte und Ökonomen erleichtert nach Schottland-Referendum

Frankfurt/Edinburgh (dpa) - Kein Bruch mit London, kein Durcheinander in Wirtschafts- und Währungsfragen: Finanzmärkte und Volkswirte haben erleichtert auf das Votum der Schotten gegen eine Abspaltung von Großbritannien reagiert. Das Ergebnis habe das Vereinigte Königreich vor einer Phase starker Unsicherheit bewahrt und Zweifel beseitigt, hieß es am Freitag in Kommentaren und Analysen. Die Zustimmung zur Union von 55,3 Prozent sorgte auch im Aktienhandel für Zuwächse.

Börse im Alibaba-Fieber - Höchstpreis für Aktien

New York/Peking (dpa) - Beim mit Spannung erwarteten Börsengang will der chinesische Onlineriese Alibaba seine Aktien in New York zum Höchstpreis anbieten. Die Anteilsscheine sollen für 68 Dollar am Freitagnachmittag europäischer Zeit unter dem Kürzel BABA in den Handel gehen. Es könnte der größte Börsengänge aller Zeiten werden. Alibaba peilt mit dem Gang aufs Börsenparkett einen Emissionserlös von mindestens 21,8 Milliarden Dollar an. Das Volumen könnte sogar 25 Milliarden Dollar (19,3 Mrd Euro) erreichen, wenn das Interesse so gewaltig ist, dass die bei der Platzierung beteiligten Investmentbanken auch zugreifen und ihre Zeichnungsrechte ausüben. Da zunächst nur ein Teil des Unternehmens an der Börse gelistet wird, ist Alibaba insgesamt bis zu 168 Milliarden Dollar wert.

SAP baut mit weiterem Milliardenzukauf Cloud-Geschäft aus

Walldorf (dpa) - SAP plant einen weiteren Milliardenzukauf, um sein wachsendes Cloud-Geschäft auszubauen. Der deutsche Dax-Konzern will Concur, einen US-Anbieter von Firmensoftware für Reisemanagement und Reisekostenabwicklung, für rund 6,5 Milliarden Euro (8,3 Mrd US-Dollar) übernehmen. Es wäre die teuerste Übernahme in der Geschichte des Softwarekonzerns.

Nach Benko-Übernahme: Tarifgespräche bei Karstadt gestartet

Essen/Göttingen (dpa) - Erstmals seit der Übernahme der Warenhausgruppe Karstadt durch den Investor René Benko haben sich Vertreter der Arbeitnehmer und des Unternehmens zu Tarifverhandlungen getroffen. Die Gewerkschaft Verdi will bei den Gesprächen am Freitag in Göttingen eine Rückkehr in die Tarifbindung für die rund 17 000 Karstadt-Beschäftigten durchsetzen. Bereits vor dem Treffen hatte Verdi eine harte Linie bei den Verhandlungen angekündigt. Die Beschäftigten seien zu keinem weiteren Verzicht bereit, hieß es.

Bericht: Siemens plant Milliardengebot für US-Firma Dresser-Rand

München/Houston (dpa) - Nach dem Tauziehen um den französischen Rivalen Alstom könnte Siemens vor dem nächsten milliardenschweren Bietergefecht stehen. Wie das «Manager Magazin» am Freitag in seiner Online-Ausgabe berichtete, will der Münchner Elektrokonzern für den US-Kompressoren-Hersteller Dresser-Rand, an dem auch der Schweizer Industriekonzern Sulzer interessiert ist, mehr als 6 Milliarden Dollar (4,7 Mrd Euro) bieten. Pikant: Damit würde Siemens-Chef Joe Kaeser gegen seinen Vorgänger Peter Löscher in den Ring steigen, der mittlerweile Verwaltungsratspräsident von Sulzer ist. Ein Siemens-Sprecher wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

Oracle-Gründer Ellison gibt Konzernführung ab

Redwood Shores (dpa) - Beim SAP-Rivalen Oracle endet eine Ära: Gründer Larry Ellison gibt die Führung des Software-Konzerns ab. Der 70-Jährige übernimmt den Vorsitz im Verwaltungsrat und will zugleich als Technikchef im operativen Geschäft bleiben. Seine bisherigen Stellvertreter Mark Hurd und Safra Catz sollen Ellison in einer Doppelspitze ersetzen, wie Oracle nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Oracle ist an der Börse über 180 Milliarden Dollar schwer und macht fast 40 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr.

Aurubis-Chef Willbrandt kündigt Rückzug an

Hamburg (dpa) - Peter Willbrandt, Vorstandchef des Kupferkonzerns Aurubis, hat seinen Rückzug angekündigt. Er habe dem Aufsichtsrat am Freitag mitgeteilt, dass er für eine Verlängerung seines am 31. März 2015 auslaufenden Vertrags nicht zur Verfügung stehe, heißt es in einer Aurubis-Mitteilung. Der Aufsichtsrat will sich nun auf die Suche nach einem Nachfolger machen. Der 52-jährige Willbrandt ist seit Januar 2012 Vorstandschef der größten europäischen Kupferhütte.

Dax reduziert Gewinne

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt ist am Freitag die anfängliche Schottland-Euphorie einer gewissen Ernüchterung gewichen. Grund war der als «Hexensabbat» bezeichnete große Verfallstag von Index-Derivaten am frühen Nachmittag. Der Dax notierte zuletzt 0,32 Prozent höher bei 9830 Punkten, nachdem er am Vormittag fast die Marke von 9900 Punkten geknackt hatte. Für den MDax ging es zuletzt um 0,34 Prozent auf 16 305 Punkte hoch. Der TecDax gewann 0,65 Prozent auf 1258 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich nahezu unverändert. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2852 (Donnerstag: 1,2872) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7781 (0,7769) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer