Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland erreicht neuen Höchststand

Wiesbaden/Nürnberg (dpa) - Noch nie standen in Deutschland so viele Menschen in Lohn und Brot wie im Jahr 2013. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag hatten 2013 rund 41,78 Millionen Männer und Frauen mit Wohnsitz in Deutschland einen Job, 0,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Damit erreichte die Zahl das siebte Mal in Folge einen Rekord. Nach Experteneinschätzung wird der Spielraum für weitere Verbesserungen jedoch geringer.

Fiat verleibt sich Chrysler komplett ein

Turin/Auburn Hills (dpa) - Fiat sichert sich die volle Kontrolle über die US-Tochter Chrysler. Der italienische Autobauer erwirbt in einem 4,35 Milliarden Dollar (3,16 Mrd Euro) schweren Geschäft den noch fehlenden Minderheitsanteil an Chrysler, den bislang der Gesundheitsfonds der nordamerikanischen Autogewerkschaft UAW hält. Fiat stellt sich damit im knallharten Autogeschäft besser auf gegenüber Rivalen wie Volkswagen, der Opel-Mutter General Motors oder Ford. Die Aktie des Unternehmens schoss daraufhin am Donnerstag in die Höhe.

«Saarbrücker Zeitung»: Pofalla wechselt in Vorstand der Bahn

Berlin (dpa) - Der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) soll nach Informationen der «Saarbrücker Zeitung» in den Vorstand der Deutschen Bahn wechseln. Er solle ein neu geschaffenes Ressort für die langfristige Unternehmensstrategie und Kontakte zur Politik übernehmen, berichtet die Zeitung (Freitag). Ein Sprecher des bundeseigenen Konzerns sagte dazu auf Anfrage am Donnerstag: «Zu Personalspekulationen aller Art nehmen wir keine Stellung.» Bei der Bildung der neuen schwarz-roten Bundesregierung war überraschend Pofallas Rückzug aus der ersten Reihe der Bundespolitik bekannt geworden. Er gilt als Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

RWE-Aktionäre kündigen Widerstand gegen mögliche Kapitalerhöhung an

Essen (dpa) - Die kommunalen Aktionäre des Essener Energieversorgers RWE wollen eine mögliche Kapitalerhöhung nicht hinnehmen. «Eine Kapitalerhöhung kann ich mir wirklich nicht vorstellen», sagte der Chef der Dortmunder Stadtwerke DSW 21, Guntram Pehlke, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Das Unternehmen ist mit rund 3,5 Prozent der größte RWE-Einzelaktionär. Einen entsprechenden Antrag bei der RWE-Hauptversammlung Mitte April will Pehlke ablehnen. Die kommunalen Anleger litten genug unter der geplanten Halbierung der RWE-Dividende für 2013, die allein DSW 21 rund 20 Millionen Euro Mindereinnahmen bringe, sagte Pehlke.

2013 war teures Jahr für deutsche Versicherer

Berlin (dpa) - Das vergangene Jahr war für die deutsche Versicherungsbranche angesichts heftiger Hagelstürme und dem Juni-Hochwasser so teuer lange nicht mehr. Nach aktuellen Schätzungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wurden knapp sieben Milliarden Euro ausgezahlt. «Die Häufung verschiedener Wetterextreme innerhalb weniger Monate machten das Jahr 2013 zu einem außergewöhnlichen Jahr», sagte GDV-Präsident Alexander Erdland am Donnerstag in Berlin. Vergleichbare Jahre seien 2002 und 1990.

EADS heißt jetzt Airbus - Luftfahrtkonzern ordnet Geschäfte neu

Ottobrunn/Paris (dpa) - Aus dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS ist zum Start ins neue Jahr die Airbus Group geworden. Wie geplant wechselte das Unternehmen nicht nur seinen Namen, sondern änderte auch die Organisation der bisher vier Geschäftsfelder. Neben der größten Tochter, dem Flugzeugbauer Airbus, bündelt der Konzern sein Raumfahrt- und Rüstungsgeschäft nun in der neuen Sparte Airbus Defence & Space, sowie seine Hubschrauberproduktion im Bereich Airbus Helicopters, wie die Airbus Group am Donnerstag mitteilte. Im Zuge des Umbaus will der Konzern zudem Tausende Stellen streichen.

Bahn nennt Streikdrohung unverständlich - Gespräch geplant

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hält die Streikdrohung der Lokführergewerkschaft GDL für «völlig unverständlich». Das Unternehmen habe der Gewerkschaft «einen berufslebenslangen Schutz für alle» angeboten, «auch für Lokführer, die aufgrund von Gesundheitsproblemen ihren Beruf nicht mehr ausüben können», sagte eine Bahnsprecherin am Donnerstag. Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky hatte zuvor mit Streiks ab 15. Januar gedroht, sollte die Bahn der Forderung nach einem speziellen Versicherungsschutz für Lokführer nicht nachkommen. Dieser soll das Risiko, dass Lokführer aus Gesundheitsgründen den Arbeitsplatz wechseln müssen, finanziell absichern.

Dax bricht Rekordjagd vorerst ab

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seine Rekordjagd am ersten Handelstag des neuen Jahres vorerst abgebrochen. Schwache Konjunkturnachrichten aus China belasteten den Leitindex. Der Dax sank im Handelsverlauf um 0,45 Prozent auf 9509 Punkte. Noch am Morgen hatte das Börsenbarometer erstmals die Marke von 9600 Punkten geknackt und mit 9620 Zählern einen neuen Bestwert erreicht. Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,61 Prozent am Montag auf 1,65 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 132,08 Punkte. Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3658 (Dienstag: 1,3791) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7322 (0,7251) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer