Conergy überschuldet - einstiger Börsenstar meldet Insolvenz an

Hamburg (dpa) - Schon wieder eine Pleite in der krisengeschüttelten Solarbranche: Der einstige Börsenstar Conergy ist überschuldet und hat beim Hamburger Amtsgericht einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das teilte das Solarunternehmen, das rund 1200 Mitarbeiter beschäftigt, am Freitag mit. Grund sei aktuell eine unerwartete Zahlungsverzögerung aus einem Großprojekt, teilte das Unternehmen mit. Zwei deutsche Töchter seien daher zahlungsunfähig. Der Konzern sei deswegen überschuldet, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Zudem hätten sich die kreditgebenden Banken trotz monatelanger Verhandlungen nicht auf ein vom Vorstand vorgelegtes Zukunftskonzept verständigen können, das den Einstieg eines neuen Investors vorsah.

Durchbruch bei Verhandlungen mit Geldgebern in Athen in Sicht

Athen (dpa) - Im Tauziehen bei den Verhandlungen der Geldgeber-Kontrolleure um die verlangten Reformen von Griechenland scheint ein Durchbruch in Sicht. «Alles läuft gut», sagte einer der Kontrolleure der Geldgeber der Nachrichtenagentur dpa am Freitag - für die ansonsten verschwiegenen Prüfer eine ungewöhnlich positive Aussage. Die Verhandlungen mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) sollten bis Sonntag weitergehen. «Wir rechnen mit einem guten Ende nach der Sitzung der Eurogruppe am Montag», sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums in Athen der dpa. Es geht um die Auszahlung einer weiteren Kredittranche von 8,1 Milliarden Euro bis Ende Juli.

Allianz stellt neue Lebensversicherung vor

Unterföhring (dpa) - Deutschlands größter Versicherer Allianz reagiert auf die historisch niedrigen Zinsen und bringt eine neue Lebensversicherung auf den Markt. Dabei wird den Kunden der vollständige Erhalt der eingezahlten Beiträge und später eine Mindestrente garantiert, wie der Versicherer am Freitag in Unterföhring bei München mitteilte. Die neue Lebensversicherung sei ein zusätzliches Angebot, die klassische Kapital-Lebensversicherung werde weiterhin angeboten. Allianz ist der größte Lebensversicherer in Deutschland - auch die Konkurrenz ist dabei, Antworten auf die andauernde Niedrigzinsphase in neuen Modellen anzubieten.

Apple-Konkurrent Samsung enttäuscht Markt trotz Rekordgewinns

Seoul (dpa) - Trotz des Ausblicks auf einen Quartalsgewinn in erneuter Rekordhöhe hat der südkoreanische Technologiekonzern und Smartphone-Marktführer Samsung die Erwartungen der Investoren nicht erfüllt. Wie der weltgrößte Produzent von Speicherchips, Fernsehern und Handys am Freitag in seinem Ergebnisausblick für das zweite Quartal 2013 mitteilte, erhöhte sich der operative Gewinn auf etwa 9,5 Billionen Won (6,4 Milliarden Euro). Das wäre im Jahresvergleich ein Plus von 47 Prozent. Der Markt hatte dennoch mit stärkeren Zahlen gerechnet. Maßgeblich für die Enttäuschung war aber auch die verhaltene Prognose für das Flaggschiff-Produkt Galaxy S4.

Noch keine Lösung im Solarstreit: Kompromissangebot nicht bestätigt

Peking (dpa) - China und die EU ringen um eine Lösung im Streit um Strafzölle auf chinesische Solarprodukte. Nach mehr als zweiwöchigen Verhandlungen in Peking wollte am Freitag keine der beiden Seiten ein angebliches Kompromissangebot Chinas bestätigen. Die Zeitung «Shanghai Securities Journal» hatte berichtet, China wolle das Exportvolumen begrenzen und einen Mindestpreis festlegen. Allerdings stellte sich heraus, dass die Quelle nur ein ehemaliger Forscher der Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) war, der längst pensioniert ist. Die hohe Wirtschaftsbehörde wusste auf Anfrage nichts von einem solchen Angebot. Die EU bestätigte nur, dass die Gespräche andauern.

Tarifpoker bei Germanwings fortgesetzt

Bad Honnef/Bonn (dpa) - Die Lufthansa-Tochter Germanwings und die Gewerkschaft des Kabinenpersonals UFO haben die Tarifverhandlungen am Freitag fortgesetzt. Unklar war zum Auftakt der Gespräche, ob mit dem verbesserten Angebot, das Germanwings am Donnerstag vorgelegt hatte, Bewegung die Gespräche gekommen ist. «Es liegen beiderseitig Vorschläge auf dem Tisch», sagte der UFO-Vorsitzende Nicoley Baublies der dpa kurz vor Beginn der Verhandlungen in Bad Honnef bei Bonn. Den Vorschlag der Arbeitgeber könne man aber nicht als Gesamtangebot bezeichnen. In der seit neun Monaten laufenden Tarifrunde fordert UFO für die 700 Flugbegleiter unter anderem fünf Prozent mehr Geld und Angebote für einen Wechsel der Mitarbeiter zur Lufthansa. Für den Fall des Scheiterns der Verhandlungen droht UFO mit einem Streik.

Schärfere Eigenkapital- und Bonus-Regeln für Banken

Berlin (dpa) - Schärfere Vorgaben bei Managerboni und Eigenkapital europäischer Banken gelten künftig auch in Deutschland. Der Bundesrat billigte am Freitag dazu ein Gesetzespaket. Damit werden nicht nur Bonuszahlungen eingedämmt. Umgesetzt werden auch die «Basel III» genannten strengeren Anforderungen an das Eigenkapital von Banken in Europa. Sie gelten ab 2014. Geregelt wird zudem die Haftung ländergestützter «Bad Banks» für faule Kredite ehemaliger Landesbanken. Die Länder hatten durchgesetzt, dass sie bei Banken-Abwicklungsanstalten die gleichen Bedingungen erhalten wie der Bund. So können sie unter anderem bei Refinanzierungskosten sparen.

Siemens-Abspaltung von Osram vollzogen

München (dpa) - Die Abspaltung der früheren Siemens-Tochter Osram ist offiziell vollzogen. Am Freitag seien die letzten Eintragungen ins Handelsregister vorgenommen worden, teilte Osram in München mit. Damit ist der Lichtspezialist nun ein eigenständiges Unternehmen. Am Montag wird die Aktie des Konzerns dann erstmals an der Börse gehandelt. Siemens bleibt mit weniger als 20 Prozent an Osram beteiligt. Die Elektrokonzern hatte Osram ursprünglich mit einem richtigen Börsengang abgeben wollen, sagte diesen Schritt aber wegen der damals unsicheren Lage an den Finanzmärkten ab. Nun bekommt jeder Siemens-Aktionär für 10 Aktien je eine Osram-Aktie.

Milliarden für Rohstoff-Erschließung in Afghanistan

Berlin (dpa) - Die afghanische Regierung will in den nächsten beiden Monaten mehrere Milliarden-Verträge zur Erschließung der umfangreichen Bodenschätze des Landes abschließen. Die Investoren stammten aus Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA, Kanada, Großbritannien, Polen und der Türkei, sagte der afghanische Rohstoffminister Wahidullah Schahrani der Deutschen Presse-Agentur. «Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten sechs bis acht Wochen fünf bis sechs große Verträge abschließen werden.» Zusammen würden diese zu Investitionen von 15 bis 20 Milliarden Euro führen. Der Wert der afghanischen Bodenschätze wird auf rund drei Billionen US-Dollar (2,32 Billionen Euro) geschätzt.

Dax bleibt im Minus nach US-Arbeitsmarktbericht

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht am Freitag im Minus geblieben. Der Leitindex sprang kurz über 8000 Punkte, rutschte zuletzt aber wieder mit minus 0,44 Prozent auf 7959 Punkte unter die hart umkämpfte Marke. Der MDax stieg am Nachmittag um 0,14 Prozent auf 13 880 Punkte, für den TecDax ging es um 0,08 Prozent auf 962 Punkte hoch. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,35 (Vortag: 1,38) Prozent. Der Euro weitete seine Verluste zum US-Dollar aus und stand zuletzt bei 1,2825 Dollar. Kurz vor den Daten hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2883 (1,2984) Dollar gesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7762 (0,7702) Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer