Berlin: Weitere Erleichterungen für Griechenland kein Thema

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung sieht keinen Grund, über weitere Erleichterungen für Griechenland zu debattieren. Das erst im November 2012 vereinbarte und durchfinanzierte Rettungsprogramm werde umgesetzt. Er könne nicht erkennen, warum sechs Monate später über irgendwelche weiteren Maßnahmen geredet werden sollte, sagte der Sprecher des Finanzministeriums, Martin Kotthaus, am Montag in Berlin. Mit Blick auf angebliche Forderungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) nach einem weiterem Erlass von Schulden fügte er hinzu: «Ich erkenne nicht, dass der IWF irgendeinen weiteren Schuldenschnitt fordert.»

S&P droht USA nicht mehr mit Abstufung

London/Frankfurt (dpa) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Aussichten für die weltgrößte Volkswirtschaft USA besser. Der Ausblick für das US-Rating werde von «negativ» auf «stabil» angehoben, teilte S&P am Montag mit. Das Risiko einer Abstufung in kurzer Frist liege nunmehr bei weniger als einem Drittel, erläuterte die Agentur. S&P bewertet die Bonität der USA aktuell mit «AA+» - die zweithöchste Einstufung der Agentur.

Niedriglohn-Sektor: Deutschland auf Platz 7 in der EU

Düsseldorf (dpa) - Bei der Größe des Niedriglohn-Sektors liegt Deutschland in der Europäischen Union im oberen Drittel auf Platz 7. In der Bundesrepublik beziehen 22,2 Prozent der Arbeitnehmer einen geringeren Stundenlohn als 9,15 Euro, wie die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Montag mitteilte. Das sind rund acht Millionen Arbeitnehmer. Die Forscher beziehen sich auf Zahlen der aktuellsten EU-Lohnstrukturerhebung mit Daten aus dem Jahr 2010. Vor Deutschland liegen Lettland (27,8 Prozent), Litauen (27,2), Rumänien (25,6), Polen (24,2), Estland (23,8) und Zypern (22,7).

Medien: Google vor Kauf des Kartendienstes Waze

New York (dpa) - Google will laut Medienberichten die innovative Navigations-App Waze für mehr als eine Milliarde Dollar übernehmen. Damit könnte der Internet-Riese seine bereits führenden Karten-Dienste um eine soziale Komponente erweitern - und sorgt zugleich dafür, dass der Konkurrent Facebook Waze nicht bekommt. Ursprünglich galt Facebook als wahrscheinlicher Käufer, der bis zu eine Milliarde Dollar bezahlen wollte. Doch das weltgrößte Online-Netzwerk soll Ende Mai aus den Verhandlungen ausgestiegen sein.

Studie: Kleine Betriebe finden am schwersten neue Mitarbeiter

Nürnberg (dpa) - Kleine Firmen haben die größten Schwierigkeiten, neue Mitarbeiter zu finden. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Demnach bleiben bei Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern 23 Prozent der ausgeschriebenen Stellen dauerhaft unbesetzt. In mittleren Betrieben werden hingegen nur elf Prozent der Ausschreibungsverfahren erfolglos abgebrochen. In großen Betrieben mit mehr als 250 Mitarbeitern sind es nur zwei Prozent. Einer der Gründe: Die kleinen Firmen nutzen etwa Online-Stellenbörsen seltener und schalten auch die Arbeitsagenturen nicht so häufig ein.

Elektroindustrie: Auftragsbücher wieder besser gefüllt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Auftragsbücher der deutschen Elektroindustrie füllen sich: Nach mehreren schwachen Monaten in Folge sind die Ordereingänge im April gegenüber dem Vorjahr erstmals wieder gestiegen. Insgesamt legten die Bestellungen um 6,8 Prozent zu, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt mitteilte. Aus dem Inland kamen 3,6 Prozent und aus dem Ausland 9,9 Prozent (Eurozone: +6,1 Prozent, Drittländer: +12,4 Prozent) mehr Aufträge als vor einem Jahr.

Verdi: Karstadt-Strategie überprüfen - Neuer Chef gesucht

Berlin/Essen (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat anlässlich des bevorstehenden Chefwechsels beim Warenhauskonzern Karstadt gefordert, die Unternehmensstrategie auf den Prüfstand zu stellen. «Die Strategie "Karstadt 2015" muss überprüft und erforderlichenfalls angepasst werden», sagte eine Verdi-Sprecherin am Montag in Berlin. Dabei müssten nicht nur die Geschäftszahlen analysiert werden. Auch der bereits weitgehend umgesetzte Abbau von 2000 Arbeitsplätzen und der Ausstieg aus der Tarifbindung gehörten auf den Prüfstand.

Dax legt weiter zu

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seine Kursrally vom Freitag zu Wochenbeginn konsequent fortgesetzt. Bis zum Nachmittag gewann der deutsche Leitindex weitere 0,66 Prozent auf 8309 Punkte. Zwischenzeitlich konnte er gar das gut einprozentige Minus der Vorwoche nahezu ausgleichen. Für den MDax ging es am Montag um 0,35 Prozent nach oben auf 13 895 Punkte, während der TecDax 0,69 Prozent gewann auf 963 Punkte. Der EuroStoxx 50 büßte derweil 0,16 Prozent ein auf 2720 Punkte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer