Touristen geben 91 Milliarden US-Dollar aus.

Chinesische Touristinnen vor Schloss Neuschwanstein.
Chinesische Touristinnen vor Schloss Neuschwanstein.

Chinesische Touristinnen vor Schloss Neuschwanstein.

dpa

Chinesische Touristinnen vor Schloss Neuschwanstein.

Stuttgart. Die Chinesen haben die Bundesbürger Experten zufolge als Reiseweltmeister vom Thron gestoßen – zumindest was die Ausgaben im Ausland angeht. „China führt 2012 nach ersten Berechnungen die Hitparade der internationalen Reiseausgaben an“, sagte Tourismusforscher Martin Lohmann. Bei den Ausgaben wurden auch Geschäftsreisen berücksichtigt.

Reiselust der Deutschen ist ungebrochen

Touristen aus dem Reich der Mitte hätten 2012 etwa 91 Milliarden US-Dollar auf Reisen im Ausland ausgegeben, wie Lohmann auf Grundlage von ersten Zahlen der Welttourismusorganisation (UNWTO) errechnete. Dazu zählen neben Urlauben auch Geschäftsreisen oder Kurztrips. Die Deutschen kommen demnach auf rund 88 Milliarden US-Dollar, schätzt Lohmann.

Die Reiselust der Deutschen ist aber ungebrochen: Laut Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) wollen 24 Prozent der Deutschen 2013 mehr verreisen als im Vorjahr und nur 17 Prozent weniger.

Insgesamt hätten die Deutschen 2012 mehr als 70 Millionen Urlaubsreisen unternommen und dafür etwa 62 Milliarden Euro ausgegeben, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Das könnte 2013 noch mehr werden: 28 Prozent wollen im laufenden Jahr im Urlaub noch mehr springen lassen. Reiseziel Nummer eins für die Deutschen bleibt demnach auch 2013 mit etwa 30 Prozent das eigene Land. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer