Deutsche Bahn
DB hat den Kaufpreis für die Privatbahn Grand Central Railway nicht genannt. Foto: Gero Breloer

DB hat den Kaufpreis für die Privatbahn Grand Central Railway nicht genannt. Foto: Gero Breloer

dpa

DB hat den Kaufpreis für die Privatbahn Grand Central Railway nicht genannt. Foto: Gero Breloer

Berlin (dpa) - Die Deutsche-Bahn-Tochter Arriva hat in England die kleine Privatbahn Grand Central Railway übernommen. Das Unternehmen mit 123 Beschäftigten bietet täglich sieben Zugverbindungen zwischen Nordengland und London an, vier nach Sunderland und drei nach Bradford, wie DB Arriva mitteilte.

Zuletzt fuhren rund 700 000 Fahrgäste jährlich mit Grand Central. Die Gesellschaft betreibt den Zugverkehr auf eigenes Risiko, hat also keine Verkehrsverträge mit staatlichen Auftraggebern. Arriva will dieses Geschäft ausbauen. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Die Deutsche Bahn hatten den europaweit aktiven Bus- und Bahnbetreiber Arriva im Sommer 2010 für 1,8 Milliarden Euro gekauft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer