Tragbarer Taschen-PC wird ab 499 Dollar angeboten.

Steve Jobs mit der neuen Apple-Entwicklung „iPad“.
Steve Jobs mit der neuen Apple-Entwicklung „iPad“.

Steve Jobs mit der neuen Apple-Entwicklung „iPad“.

Reuters

Steve Jobs mit der neuen Apple-Entwicklung „iPad“.

San Francisco. Apple will mit einem neuartigen Tablet- Computer an den Erfolg des "iPhone" und der zahlreichen Anwendungen für das Apple-Handy anknüpfen.

"Wir nennen es iPad", sagte Konzernchef Steve Jobs am Mittwoch bei der Vorstellung des mit Spannung erwarteten Geräts in San Francisco. Das "iPad" wird in den USA ab 499 Dollar angeboten.

Für das "iPad" erweitert Apple seinen Onlineladen "iTunes" um eine Buchabteilung "iBooks", in der Titel der Großverlage Penguin, HarperCollins, Simon&Schuster, Macmillan sowie Hachette angeboten werden. Apple tritt damit gegen E-Book-Anbieter wie Amazon ("Kindle") oder Sony an.

Wie das "iPhone" kann das "iPad" aus dem "iTunes Store" von Apple außerdem mit Videos, Musik und kleinen Programmen ("Apps") bestückt werden. Für das "iPhone" sind nach den Worten von Jobs inzwischen mehr als 140.000 Anwendungen verfügbar. Die "iPhone-Apps" sollen alle auch auf dem "iPad" laufen.

Das "iPad" wird wie das "iPhone" mit Fingergesten auf einem berührungssensitiven Bildschirm gesteuert. Im Gegensatz zu ultraleichten Laptops verfügt der Tafel-Computer nicht über eine Hardware-Tastatur. Texte werden wie beim Apple-Handy "iPhone" über virtuelle Tasten auf dem Display eingegeben.

Alle "iPad"-Modelle werden mit einer drahtlosen Internet-Verbindung (WiFi) angeboten, einige Modelle auch mit einem Mobilfunkmodem (UMTS).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer