Gut gefüllt: Privatleute im vergangenen Jahr haben ihr Geldvermögen deutlich gesteigert. Foto: Peter Kneffel
Gut gefüllt: Privatleute im vergangenen Jahr haben ihr Geldvermögen deutlich gesteigert. Foto: Peter Kneffel

Gut gefüllt: Privatleute im vergangenen Jahr haben ihr Geldvermögen deutlich gesteigert. Foto: Peter Kneffel

dpa

Gut gefüllt: Privatleute im vergangenen Jahr haben ihr Geldvermögen deutlich gesteigert. Foto: Peter Kneffel

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutschen haben so viel Geld wie nie: Im dritten Quartal 2012 stieg das Geldvermögen der privaten Haushalte auf die Rekordhöhe von 4871 Milliarden Euro.

Das teilte die Deutsche Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Das Plus von 1,3 Prozent oder 64 Milliarden Euro zum Vorquartal geht gut zur Hälfte (33 Mrd. Euro) auf das Kursfeuerwerk an den Börsen zurück und kommt damit vor allem Aktionären zugute.

Weil die Sparer im Herbst 2012 weiter durch die Schuldenkrise im Euroraum verunsichert waren, schichteten sie ihr Geld um: Zuflüsse gab es bei Bargeld und Sichteinlagen sowie bei den Ansprüchen gegenüber Versicherungen. Aus anderen Anlagen zogen sich private Investoren zurück.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer