Grohe Bilanz
Die Grohe-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 9000 Mitarbeiter, 2300 davon an drei deutschen Produktionsstandorten. Foto: Daniel Naupold

Die Grohe-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 9000 Mitarbeiter, 2300 davon an drei deutschen Produktionsstandorten. Foto: Daniel Naupold

dpa

Die Grohe-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 9000 Mitarbeiter, 2300 davon an drei deutschen Produktionsstandorten. Foto: Daniel Naupold

Tokio/Düsseldorf (dpa) - Der japanische Baustoff- und Gebäudetechnik-Konzern Lixil bereitet einem Medienbericht zufolge die Übernahme des Sanitärarmaturen-Herstellers Grohe vor.

Lixil plane gemeinsam mit der Entwicklungsbank von Japan die Gründung einer Finanzierungsgesellschaft, berichtete am Dienstag die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf informierte Kreise. Auf diesem Wege solle ein Großteil der Aktien der Düsseldorfer Firmengruppe für rund 200 Milliarden Yen (1,5 Milliarden Euro) erworben werden. Auch wolle Lixil die Verbindlichkeiten von Grohe in gleicher Höhe übernehmen, hieß es.

Am Montag hatte bereits das «Wall Street Journal» erfahren, dass die Eigentümer von Grohe «weit fortgeschrittene Gespräche» mit Lixil führten. Das Geschäft wäre der bislang größte Zukauf eines japanischen Unternehmens in Deutschland, hieß es. Der deutsche Armaturenhersteller ist derzeit noch im Besitz internationaler Finanzinvestoren. Eine Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren. Neben einem Verkauf sei auch ein Börsengang möglich.

Die Grohe-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 9000 Mitarbeiter, 2300 davon an drei deutschen Produktionsstandorten. Insgesamt erzielte die Grohe-Gruppe 2012 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer