Die Tochter von VW tritt gegen den BMW-Mini an.

Premiere feiert der neue Audi A1 auf dem Genfer Autosalon.  (Werksfoto)
Premiere feiert der neue Audi A1 auf dem Genfer Autosalon. (Werksfoto)

Premiere feiert der neue Audi A1 auf dem Genfer Autosalon. (Werksfoto)

Premiere feiert der neue Audi A1 auf dem Genfer Autosalon. (Werksfoto)

Ingolstadt. Die Klasse der kleinen Kompaktwagen wird ab Sommer um ein Premium-Auto bereichert: Den neuen Audi A1. Zu Einstiegspreisen ab etwa 16.000 Euro soll der jüngste Audi, der im belgischen Audi-Werk in Brüssel vom Band rollt, auf dem Autosalon in Genf (4. bis 14. März) Premiere feiern.

Vorab hat Audi bereits ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert und Fotos herumgeschickt. So soll der A1, der auch gegen den erfolgreichen Mini von BMW antreten soll, der Sportlichste in seiner Klasse werden und mit vier aufgeladenen Motoren - zwei Benziner und zwei Diesel - Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreichen.

Weniger als vier Meter lang (3,95 Meter) kommt der Kleinwagen, der sich einen Teil der Technik mit dem Polo von Mutter VW teilt, zunächst nur als Dreitürer. Optisch wird die Karosserie durch eine Tornadolinie gestreckt, und innen geht es mit LED-Licht und Navigations- und Soundsystemen sportlich und jugendlich zu. ifa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer