Bundesarbeitsministerin Nahles stellt Mindestlohn-Hotline vor
Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles (SPD) stellt bei einem Pressetermin am im Call Center Telemark GmbH in Rostock die neue Mindestlohn-Hotline beim Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) vor.

Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles (SPD) stellt bei einem Pressetermin am im Call Center Telemark GmbH in Rostock die neue Mindestlohn-Hotline beim Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) vor.

Bernd Wüstneck

Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles (SPD) stellt bei einem Pressetermin am im Call Center Telemark GmbH in Rostock die neue Mindestlohn-Hotline beim Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) vor.

Rostock. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Arbeitgeber aufgerufen, sich rechtzeitig auf den Mindestlohn zum 1. Januar vorzubereiten. Es gebe noch etliche Unternehmen, „die werden kalt erwischt, wenn sie nicht in die Puschen kommen“, sagte Nahles gestern.

Manche hätten sich zulange darauf verlassen, dass der Mindestlohn keine Mehrheit bekomme. Nahles dürfte dabei vor allem das Taxi-Gewerbe sowie Gastronomie und Landwirtschaft im Auge haben und hier wiederum Saisonarbeiter. Nahles hat beim Bürgertelefon des Ministeriums in Rostock eine extra Mindestlohn-Hotline freigeschaltet: 030 / 60 28 00 28. Hier können sich Arbeitgeber und Beschäftigte über die Regelungen des Mindestlohns informieren und – ab 1. Januar – gegebenenfalls Verstöße melden. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer