Air Berlin
Nach einer schwachen Hauptsaison erwartet Air Berlin nach früheren Angaben für 2013 einen Verlust. Foto: Andreas Gebert

Nach einer schwachen Hauptsaison erwartet Air Berlin nach früheren Angaben für 2013 einen Verlust. Foto: Andreas Gebert

dpa

Nach einer schwachen Hauptsaison erwartet Air Berlin nach früheren Angaben für 2013 einen Verlust. Foto: Andreas Gebert

Berlin (dpa) - Air Berlin hat im vergangenen Jahr deutlich weniger Passagiere befördert, zugleich aber die Auslastung ihrer Flugzeuge erhöht.

Die Zahl der Fluggäste sank im Vergleich zu 2012 wegen eines deutlich gekappten Flugangebots um 5,4 Prozent auf 31,5 Millionen, wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. Die Sitzplätze waren zu 84,9 Prozent besetzt, das waren 1,3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Im Dezember weitete das Unternehmen das Angebot vor allem auf der Langstrecke wieder aus, die Zahl der Fluggäste sank jedoch verglichen mit dem Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf 1,82 Millionen.

Nach einer schwachen Hauptsaison erwartet Air Berlin nach früheren Angaben für 2013 einen Verlust, peilt aber zumindest vor Zinsen und Steuern für 2014 wieder einen Gewinn an.

Am kommenden Montag will das Unternehmen bekanntgeben, wie die Zusammenarbeit mit Etihad Airways künftig aussehen soll. Etihad ist seit Anfang 2012 größter Einzelaktionär bei Air Berlin und hat den Partner in schwieriger Lage mit dreistelligen Millionensummen unterstützt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer