Bestürzung in Südkorea
Bestürzung in Südkorea. Nach dem Granatenangriff auf die Insel Yonpyong ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen.

Bestürzung in Südkorea. Nach dem Granatenangriff auf die Insel Yonpyong ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen.

dpa

Bestürzung in Südkorea. Nach dem Granatenangriff auf die Insel Yonpyong ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen.

Seoul (dpa) - Bei dem Granatenangriff Nordkoreas auf eine südkoreanische Insel im Gelben Meer sind nach jüngsten Angaben vier Menschen getötet worden. Am Mittwoch wurden die verkohlten Leichen zweier Arbeiter auf einer Baustelle für ein Wohnheim der Marine gefunden.

Das berichtete der Sender KBS unter Berufung auf die Küstenpolizei in Inchon. Unmittelbar nach dem Angriff auf die Insel Yonpyong hatten die südkoreanischen Behörden mitgeteilt, dass zwei Soldaten getötet wurden. Südkorea hatte das Granatfeuer aus Nordkorea am Dienstag erwidert. Das Gefecht dauerte nach Angaben des südkoreanischen Militärs rund eine Stunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer