Berlin (dpa) - Kurz vor dem Dreikönigstreffen der Liberalen schrauben führende Parteilinke die Erwartungen an FDP-Chef Guido Westerwelle weiter hoch. Der hessische Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn verlangte, Westerwelle müsse Mitglieder und Wähler bei der Kundgebung am Donnerstag überzeugen.

«Da steht viel für die FDP auf dem Spiel. Es ist wichtig, dass Guido Westerwelle eine begeisternde Rede meistert», sagte er dem Berliner «Tagesspiegel» (Montag).

Hahn hatte Westerwelle vor Weihnachten bei einem internen Treffen nahegelegt, beim Dreikönigstreffen am 6. Januar in Stuttgart seinen Verzicht auf eine neuerliche Kandidatur für die Parteispitze im Mai anzukündigen. «Dies hat er abgelehnt und die Führungsfrage klar zu seinen Gunsten beantwortet», sagte der Vorsitzende des traditionell kritischen FDP-Landesverbandes. «Somit trägt Westerwelle jetzt auch die volle Verantwortung - für die kommenden Landtagswahlen und die Rückgewinnung der Glaubwürdigkeit.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer