Karlsruhe (dpa) - Das Landgericht Karlsruhe hat am Mittwoch überraschend eine weitere Anhörung im Streit um den aberkannten Doktortitel der Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin festgesetzt.

Am 4. März soll die eigentlich schon abgeschlossene mündliche Verhandlung fortgesetzt werden. In der Zwischenzeit eingereichte Schriftsätze hätten Gesichtspunkte aufgeworfen, die bislang nicht erörtert worden seien, hieß es in der Begründung. Details gab das Gericht nicht bekannt.

Die Universität Heidelberg hatte Koch-Mehrin im Juni 2011 den Doktorgrad aus dem Jahr 2000 aberkannt. Der Promotionsausschuss fand auf den rund 80 Seiten ihrer Dissertation 120 Plagiate. Bei der ersten Verhandlung im vergangenen November hatte ihr Anwalt «Mängel an Quellennachweisen» eingestanden. Diese Fehler seien jedoch bereits bei der Anerkennung der Dissertation bekannt gewesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer