Armut
Ein Sozialarbeiter spricht mit einem jugendlichen Zuwanderer. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Ein Sozialarbeiter spricht mit einem jugendlichen Zuwanderer. Foto: Caroline Seidel/Archiv

dpa

Ein Sozialarbeiter spricht mit einem jugendlichen Zuwanderer. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Köln (dpa) - Die Mehrzahl der Bundesbürger akzeptiert nach einer Umfrage die Zuwanderung nach Deutschland, sieht damit verbundene Probleme aber vernachlässigt.

68 Prozent sind der Auffassung, dass die deutsche Wirtschaft qualifizierte Arbeitskräfte aus anderen Ländern braucht, wie der am Donnerstag veröffentlichte ARD-Deutschlandtrend ergab. 46 Prozent sind überzeugt, dass Deutschland von den Zuwanderern alles in allem mehr Vorteile als Nachteile hat. 76 Prozent sind aber auch der Meinung, dass sich die Parteien viel zu wenig um Probleme kümmern, die durch Zuwanderung entstehen.

Das befragende Institut Infratest dimap stellte die Akzeptanz der Zuwanderung auch in einen Zusammenhang zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland. 79 Prozent der Befragten schätzen sie demnach als sehr gut oder gut ein. Das ist der höchste Wert, der im ARD-Deutschlandtrend je gemessen wurde. 20 Prozent bewerten die wirtschaftliche Lage als weniger gut oder schlecht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer