Berlin (dpa) - Bundespräsident Christian Wulff hat durch den Wirbel um seinen Hauskredit und um Urlaube bei befreundeten Unternehmern in der Bevölkerung an Autorität eingebüßt.

Laut einer Forsa-Umfrage sagten 31 Prozent der Bürger, Wulff habe für sie an Ansehen verloren. Für die große Mehrheit (63 Prozent) hat sich jedoch nichts geändert. Für 2 Prozent hat Wulff nach der Erhebung im Auftrag des Magazins «Stern» sogar an Ansehen gewonnen.

Trotz des Ansehensverlustes hat die große Mehrheit (62 Prozent) an Wulffs bisheriger Amtszeit nichts auszusetzen: 52 Prozent sind damit zufrieden, 10 Prozent sogar sehr zufrieden. Weniger zufrieden äußerten sich 21 Prozent, gar nicht zufrieden 7 Prozent.

Einen Rücktritt Wulffs lehnt die überwältigende Mehrheit der Bürger (79 Prozent) der Umfrage zufolge ab. Lediglich 13 Prozent fordern, der Bundespräsident solle sein Amt zur Verfügung stellen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer