Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im September 2009 im Bundeskanzleramt. Foto: Hannibal
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im September 2009 im Bundeskanzleramt. Foto: Hannibal

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im September 2009 im Bundeskanzleramt. Foto: Hannibal

dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im September 2009 im Bundeskanzleramt. Foto: Hannibal

Berlin (dpa) - Anders als die SPD-Wähler sind die Parteimitglieder nach einer Umfrage überwiegend gegen die Bildung einer großen Koalition.

65 Prozent der Sozialdemokraten wollen nicht, dass ihre Partei ein Bündnis mit der CDU/CSU eingeht, wie das Institut Forsa für das Magazin «Stern» ermittelte. Bei den Funktionären ist die Ablehnung mit 70 Prozent sogar noch höher. Nur 33 Prozent aller Genossen fänden Schwarz-Rot gut, ergab die Umfrage unter 926 repräsentativ ausgesuchten Mitgliedern der SPD. In anderen Umfragen hatten sich SPD-Sympathisanten - also nicht unbedingt Parteimitglieder - für Schwarz-Rot ausgesprochen, so wie auch die Bevölkerungsmehrheit insgesamt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer