Ukrainische Sicherheitskräfte schießen Tränengas auf die Protestler. Foto: Zurab Kurtsikidze
Ukrainische Sicherheitskräfte schießen Tränengas auf die Protestler. Foto: Zurab Kurtsikidze

Ukrainische Sicherheitskräfte schießen Tränengas auf die Protestler. Foto: Zurab Kurtsikidze

dpa

Ukrainische Sicherheitskräfte schießen Tränengas auf die Protestler. Foto: Zurab Kurtsikidze

Kiew (dpa) - Die Vereinigung ukrainischer Waffenbesitzer hat angesichts der Gewaltexzesse in Kiew zwischen Opposition und der Polizei vor einem Blutbad gewarnt. Allein in der Hauptstadt seien 400 000 Schusswaffen in den Händen der Menschen.

Das seien nur die registrierten und nicht die illegalen Waffen, teilte Georgi Utschaikin, Aufsichtsratsvorsitzender der Ukrainischen Assoziation der Waffenbesitzer, mit. Experten hatten von der Gefahr eines Bürgerkriegs in der Ex-Sowjetrepublik gesprochen.

«Ich warne unsere Sicherheitskräfte vor der Anwendung von Waffen gegen das Volk. Das ist das letzte Argument. Und wir sollten uns im Klaren darüber sein, dass wir nach dem ersten Schuss nicht mehr zurück können», sagte Utschaikin in Kiew. Die Zeitung «Segodnja» berichtete unter Berufung auf Händler von einem sprunghaften Anstieg der Waffenverkäufe auf dem Schwarzmarkt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer