Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in Straßburg. Foto: Patrick Seeger
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in Straßburg. Foto: Patrick Seeger

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in Straßburg. Foto: Patrick Seeger

dpa

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in Straßburg. Foto: Patrick Seeger

Brüssel (dpa) - Der griechische Premier Alexis Tsipras strebt ein Drei-Jahres-Hilfsprogramm der Geldgeber für sein pleitebedrohtes Land an. Das verlautete am Mittwoch in Brüssel. Ein Betrag wurde nicht bekannt.

Griechenland hatte zuvor den Hilfsantrag beim Eurorettungsschirm ESM gestellt. Der Internationale Währungsfonds IWF hatte in der vergangenen Woche geschätzt, dass Athen bis 2018 zusätzlich mehr als 50 Milliarden Euro benötige.

Vor dem Referendum hatte Tsipras bereits ein Gesuch für ein Zwei-Jahres-Programm von rund 29 Milliarden Euro gestellt. Dieser Antrag gilt inzwischen als überholt, da sich die wirtschaftliche Lage Griechenlands wegen der Bankenschließungen und der Kapitalverkehrskontrollen dramatisch verschlechterte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer