Moskau (dpa) - Trotz des verheerenden Bombenanschlags mit 35 Toten und rund 180 Verletzten auf dem Flughafen Domodedowo soll der Eisschnelllauf-Weltcup in Moskau von Freitag bis Sonntag planmäßig stattfinden.

«Es gibt vom Weltverband ISU keinen Hinweis, dass da irgendetwas infrage steht. Die ersten Teams wie Norwegen und die USA reisen dort heute bereits an», sagte der deutsche Teamchef Helge Jasch am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Das Auswärtige Amt hat keine Reisewarnung ausgegeben. Jedoch wurden die Russland-Reisenden aufgefordert, die Medienberichterstattung zu verfolgen und den Weisungen der dortigen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer