Jemen
Demonstranten vor dem Sitz des Präsidenten in Jemens Hauptstadt Sanaa.

Demonstranten vor dem Sitz des Präsidenten in Jemens Hauptstadt Sanaa.

dpa

Demonstranten vor dem Sitz des Präsidenten in Jemens Hauptstadt Sanaa.

Sanaa/Damaskus/Kairo (dpa) - Jemens Präsident Salih soll angeblich bereit sein, die Macht an seinen Stellvertreter abzugeben. Doch die Opposition und die Jugendbewegung, die seit fast drei Monaten für seinen Rücktritt demonstriert, glauben, dass der Machthaber nur taktiert. Syriens Opposition begräbt ihre Toten und wird beschossen. Nicht nur die EU ist empört über die Gewalt gegen Demonstranten, die das Regime «Kriminelle» nennt. In Libyen gehen indessen die Kämpfe zwischen den Truppen von Machthaber Gaddafi und Aufständischen weiter. Die USA setzten erstmals eine Kampfdrohne ein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer