Die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien am 2. Januar hat für Proteste gesorgt. Im Bild: Iranische Demonstrantinnen halten das Porträt des Regime-Kritikers in Teheran/Iran.
Die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien am 2. Januar hat für Proteste gesorgt. Im Bild: Iranische Demonstrantinnen halten das Porträt des Regime-Kritikers in Teheran/Iran.

Die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien am 2. Januar hat für Proteste gesorgt. Im Bild: Iranische Demonstrantinnen halten das Porträt des Regime-Kritikers in Teheran/Iran.

Die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr hat weltweite Proteste ausgelöst. Foto: Yahya Arhab

Abedin Taherkenareh, Bild 1 von 2

Die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien am 2. Januar hat für Proteste gesorgt. Im Bild: Iranische Demonstrantinnen halten das Porträt des Regime-Kritikers in Teheran/Iran.

Riad (dpa) - Bei einem Angriff auf Polizisten in der Heimatstadt des hingerichteten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien ist nach Angaben der Beamten ein Zivilist erschossen worden. Zudem sei ein Kind verletzt worden, hieß es in einer Stellungnahme der Polizei.

Der Vorfall in dem Ort Al-Awamija bei der Stadt Katif im Osten des Landes habe sich ereignet, als sich die Beamten ein gestohlenes «schweres Fahrzeug» wiederholen wollten, hieß es in der Stellungnahme. Nähere Informationen dazu gab es zunächst nicht.

Katif ist eine Hochburg der Schiiten in dem sunnitischen Königreich. In den vergangenen Jahren gab es dort wiederholt Proteste gegen die Unterdrückung der schiitischen Minderheit. Die Hinrichtung des Geistlichen und Regime-Kritikers Nimr al-Nimr, die auch international für Proteste gesorgt hatte, dürfte auch die Stimmung im Osten des Landes angeheizt haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer