Gegner und Befürworter des Bauprojekts haben sich auch in der achten Schlichtungsrunde nicht aufeinander zubewegt.
Gegner und Befürworter des Bauprojekts haben sich auch in der achten Schlichtungsrunde nicht aufeinander zubewegt.

Gegner und Befürworter des Bauprojekts haben sich auch in der achten Schlichtungsrunde nicht aufeinander zubewegt.

dpa

Gegner und Befürworter des Bauprojekts haben sich auch in der achten Schlichtungsrunde nicht aufeinander zubewegt.

Stuttgart (dpa) - Die Schlichtung zum Bahnprojekt Stuttgart 21 ist kurz vor ihrem Abschluss erneut an Grenzen gestoßen. Unversöhnlich standen sich Projektgegner und -planer etwa bei der Kostenschätzung für die ICE-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm gegenüber. Auch zur Leistungsfähigkeit des geplanten Tunnelbahnhofs und zu den zu erwartenden Kosten für einen Ausstieg aus dem Projekt gab es sehr unterschiedliche Prognosen. Heiner Geißler will am Dienstag seinen Schlichterspruch verkünden. Zwei Wege hat er schon ausgeschlossen: Einigung und Volksentscheid.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer