Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mahnt die künftige griechische Regierung die Sparzusagen einzuhalten. Foto: Olivier Hoslet
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mahnt die künftige griechische Regierung die Sparzusagen einzuhalten. Foto: Olivier Hoslet

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mahnt die künftige griechische Regierung die Sparzusagen einzuhalten. Foto: Olivier Hoslet

dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mahnt die künftige griechische Regierung die Sparzusagen einzuhalten. Foto: Olivier Hoslet

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Griechenland angesichts der anstehenden Parlamentswahl vor einer Abkehr vom Sparkurs gewarnt.

«Wenn Griechenland einen anderen Weg einschlägt, wird es schwierig», hieß es in einer Mitteilung seines Ministeriums.

Bei der für den 25. Januar angesetzten vorgezogenen Wahl könnte das Linksbündnis von Alexis Tsipras den amtierenden Regierungschef Antonis Samaras von der konservativen ND-Partei überflügeln. Tsipras will die Sparpolitik beenden und einen Schuldenerlass erreichen.

Schäuble betonte jedoch, Neuwahlen hätten keinen Einfluss auf die mit der griechischen Regierung getroffenen Vereinbarungen. Das hoch verschuldete Griechenland hat Reformen und Schuldenabbau zugesagt und erhält im Gegenzug Finanzhilfen. «Jede neue Regierung muss die vertraglichen Vereinbarungen der Vorgänger einhalten», sagte Schäuble.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer