Zerstörter Militärbus
«Für dieses barbarische Verbrechen gibt es keine Rechtfertigung», erklärte das russische Außenministerium. Foto: Tolga Bozoglu

«Für dieses barbarische Verbrechen gibt es keine Rechtfertigung», erklärte das russische Außenministerium. Foto: Tolga Bozoglu

dpa

«Für dieses barbarische Verbrechen gibt es keine Rechtfertigung», erklärte das russische Außenministerium. Foto: Tolga Bozoglu

Moskau (dpa) - Nach dem Anschlag in Ankara hat Russland alle Staaten zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus aufgerufen.

Das Außenministerium in Moskau sprach dem türkischen Volk sowie den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.Auch Kremlsprecher Dmitri Peskow verurteilte die Tat.

Das Verhältnis zwischen Moskau und Ankara ist wegen des Syrienkrieges zerrüttet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer