Bamako/Paris (dpa) - Islamistische Rebellen haben in der malischen Wüstenstadt Timbuktu offensichtlich eine Bibliothek mit wertvollen historischen Manuskripten zerstört.

Die Terroristen hätten das Gebäude des Instituts Ahmed Baba im Zuge des Vormarsches der malischen und französischen Truppen angezündet, sagte der nach Bamako geflohene Bürgermeister Hallé Ousmane Cissé der Deutschen Presse-Agentur dpa unter Berufung auf zurückgeblieben Stadtvertreter.

«Das ist eine Katastrophe für Timbuktu und die ganze Menschheit.» Ein junger Mann, der öffentlich seine Freude über das Vorrücken der Franzosen zum Ausdruck gebracht habe, sei zudem erschossen worden, berichtete der Bürgermeister.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer