Berlin (dpa) - Der Politikberater Michael Spreng hält einen raschen Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) für unausweichlich.

«Das Tempo der Politik ist schneller als das der Juristerei. Sie wird den politischen und medialen Druck nicht aushalten», sagte Spreng am Mittwoch der Ulmer «Südwest Presse». «Bei Karl-Theodor zu Guttenberg hat es zwölf Tage gedauert.» Schavan sei in einer ersten Trotzreaktion uneinsichtig, und ihr besonderes Verhältnis zur Kanzlerin sorge dafür, dass Angela Merkel «Beißhemmung» habe. Aber: «Der nächste Schritt wird sein, dass Frau Schavan zurücktritt, Frau Merkel das bedauert und ihr Dank und Anerkennung ausspricht.»

Die Uni Düsseldorf hatte Schavan am Dienstag ihren Doktortitel aberkannt, weil sie plagiiert haben soll. Damit würde Schavan bei jedem Auftritt mit Wissenschaftlern oder Studenten zur Lachnummer, sagte Spreng. «Sie hat die Autorität für ihr Amt verloren. Es ist völlig aussichtslos, eine Wissenschaftsministerin im Amt zu halten, die ihren Doktortitel entzogen bekommen hat.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer